Unsere Hausordnung

Die Schulgemeinschaft der Nicolaus-August-Otto-Schule Diez will friedlich zusammen leben und erfolgreich zusammen arbeiten. Als wichtiger Teil der Gemeinschaft beachte ich diese Grundsätze:

Zusammenleben Zusammenarbeiten
Gesprächsbereitschaft und feundlicher Umgangston Gegenseitige Verlässlichkeit
Gegenseitige Achtung Vollständiges Unterrichtsmaterial
Ehrlichkeit Aktive und verantwortliche Mitarbeit
Gerechtigkeit Offenheit bei der Leistungsfeststellung
Gewaltlosigkeit
Verantwortung für Gebäude, Räume, Gegenstände und Umgebung der Schule
Konflikte lösen wir im gemeinsamen Gespräch mit den Beteiligten.

"Friedlich zusammen leben" und "erfolgreich zusammen arbeiten" bedeute für uns...

  • ...im Unterricht...
  • ...in den Pausen...
  • ...für den Umgangston...
  • ...für die Einrichtungen...
  • ...bei Problemen...

...im Unterricht:

Wir gestalten den Unterricht störungsfrei und erfolgreich.
Dazu gehört:

  • Pünktlichkeit.
  • Handys und Smartphones sind mit Ausnahme eines Notfallhandys der Lehrperson ausgeschaltet. Schülerhandys dürfen während des Unterrichts in Ausnahmefällen angeschaltet sein, wenn dies mit den Lehrkräften abgestimmt ist.
  • Vollständiges Unterrichtsmaterial.
  • Aktive, eigenverantwortliche Mitarbeit.
  • Transparenz der Leistungsfeststellung.
  • Essen und Trinken in den Pausen.
  • Toilettenbesuch i.d.R. in den Pausen.
  • Konsequenzen werden in den einzelnen Klassen diskutiert, festgelegt und umgesetzt.

...in den Pausen:

Wir wollen uns in den Pausen erholen und wichtige Dinge erledigen.
Dazu gehört:

  • Aufenthalt vor Unterrichtsbeginn, nach Unterrichtsende sowie in den Pausen auf dem Schulgelände oder in den dafür vorgesehenen Räumen (Versicherungsschutz!).
  • Die Pausen können für Erledigungen, wie Telefongespräche, Kopien und Besuche im Sekretariat genutzt werden.

...für den Umgangston:

Wir wollen ein Miteinander an unserer Schule erreichen, das geprägt ist durch gegenseitigen Respekt und Akzeptanz.
Dazu gehört:

  • Wir behandeln die Anderen so, wie wir von den Anderen behandelt werden möchten.
  • Wir reden miteinander ohne zu beleidigen oder zu diskriminieren.

...für die Einrichtungen:

Wir wollen uns in der Schule wohlfühlen und eine angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen.
Dazu gehört:

  • Wir fühlen uns für unseren jeweiligen Klassenraum verantwortlich.
  • Wir verlassen die Klassenräume, ohne Unordnung zu hinterlassen.
  • Wir beachten und befolgen die jeweiligen Raumordnungen.
  • Wir achten besonders auf die Sauberkeit und Funktionsfähigkeit der Toiletten.
  • Wir werden den Abfall in die bereitgestellten Behälter.
  • Wir rauchen nicht auf dem Schulgelände.
  • Wir verhalten uns, wie wir es von unseren Gästen erwarten.

...bei Problemen:

Wir übernehmen die Verantwortung für unser Handeln.
Dazu gehört:

  • Bei Konflikten suchen wir zuerst das Gespräch mit der betroffenen Person.
  • Auf Wunsch helfen Klassenleiter/-innen und oder die Vertrauenslehrer/-innen weiter.
  • Bei schweren Störungen bzw. Verstößen entscheidet die Klassenkonferenz entsprechend dem Maßnahmenkatalog.
  • In Alarmsituationen ist der Alarmplan in den Klassen zu beachten.

Rechtliche und oranisatorische Gegebenheiten:

  • Schülerunfälle in der Schule sowie auf dem Schulweg sind immer schnellstens dem Schulbüro zu melden.
  • Das Schulbüro sollte von Schülern (außer in dringenden Fällen) nur in den Zeiten aufgesucht werden, die im Aushang angegeben sind.
  • Vor Unterrichtsbeginn und in den Pausen sollen sich die Schüler nur auf dem Schulhof oder im Erdgeschoss aufhalten.
  • Drogen, Alkohol und Waffen sind auf dem Schulgelände grundsätzlich verboten. Verstöße können ein Schulausschlussverfahren nach sich ziehen.
  • Rauchen ist nicht erlaubt.
  • Bei Verlassen des Schulgeländes ohne Genehmigung entfällt der Versicherungsschutz durch die Schule.
  • Für Schüler, die mit Kraftfahrzeugen zur Schule kommen, stehen Parkplätze vor der Schule und oberhalb des Sophie-Hedwig-Gymnasiums zur Verfügung.
  • Krafträder können auf dem Hof zwischen Werkstätten und Hauptgebäude abgestellt werden.
  • Gefahrensituationen werden durch Alarmzeichen angezeigt. Das Verhalten richtet sich dem gültigen Alarmplan und den Anweisungen der Lehrkräfte.
 
 
 
 
 
 
 
 
Aktuelles