Ein neuer Titel zum Abschied: Cheforganisator


Diez. Mit dem Ruhestand ist für Paul Wendt noch lange nicht Schluss. Was der beliebte wie engagierte Pädagoge selbst als „Unruhestand“ bezeichnet, drückt sich in handfester Arbeit aus. Hat Paul Wendt, der seit knapp 35 Jahren Lehrer an der Nicolaus-August-Otto-Schule in Diez war, im Jubiläumsjahr „seiner“ Schule das Amt des Cheforganisators übernommen. Bei ihm laufen die Fäden für die umfangreichen Planungen des großen Jubiläums zusammen, denn am 4. und 5. April wird das 125-jährige Bestehen der berufsbildenden Schule in Diez mit mehreren Veranstaltungen gefeiert.

Eine große Aufgabe für einen Mann, der vor wenigen Tagen – übrigens am gleichen Tag wie der bisherige Schulleiter, Oberstudiendirektor Harald Fleckner – in die Altersteilzeit verabschiedet wurde.

Paul Wendt, der mehrere Schüler-Generationen an der renommierten Diezer Schule betreut hat, hatte sein Abitur an der Tilemannschule in Limburg abgelegt und war Zeitsoldat bei der Bundeswehr, die er als „Leutnant der Reserve“ verließ. 1973 trat er seinen Dienst bei der Berufsbildenden Schule in Diez als Referendar an. 1974 wurde er nach erfolgreicher Prüfung in den Schuldienst übernommen, wurde 1977 zum Studienrat und 1981 zum Oberstudienrat befördert. 1988 wurde Paul Wendt Studiendirektor zur Koordination schulfachlicher Aufgaben und gehörte damit der Schulleitung an.

Den Menschen der Region ist er zudem als engagierter Kommunalpolitiker bekannt, gehört seit 1983 dem Gemeinderat Balduinstein war, war zehn Jahre lang Erster Beigeordneter und wurde 2004 zum Ortsbürgermeister gewählt. Außerdem wirkte er lange Jahre für die CDU im Verbandsgemeinderat mit.

Der erste Höhepunkt seines „Ruhestandes“ wird der große Schuljubiläum darstellen, und sicherlich werden weitere Höhepunkte folgen. (tam)